Über uns

Wie alles begann, die Idee die dahinter Stand einen Verein zu gründen und den Weg Jugger in Homburg einzuführen.

Wie alles begann

 

2012 war das Jahr - eigentlich 12.05. in Villingen - war der Gedanke aufgekeimt, dass ein Verein gegründet werden kann. Die Anfänge von Jugger in Homburg gehen bereits in den Zeitraum Mai - Oktober 2007 zurück. Unser heutiger 2. Vorsitzender Andreas Brixner (damals noch Andreas Bangerth) schrieb ein pädagogisches Konzept, um Jugger in die Jugendarbeit zu integrieren. Das christliche Jugenddorf Homburg stimmt dem Konzept zu und unterstützt die Gründung eines Jugger-Team. Am 14.07.08 wurde das erste Juggerteam namens Gladiatoris ab rivo nigro gegründet. Es folgten Turnierteilnahmen in Saarbrücken und Jena. Der größte Höhepunkt war die Teilnahme zur 11. Deutschen Meisterschaft in Berlin, an dem insgesamt 32 Mannschaften teilnahmen.

 

Die 6. saarländische Meisterschaft wird im Jahre 2010 erstmals im Stadtpark Homburg ausgetragen. Der saarländische Rundfunk berichtet in der Sendung Sportarena über dieses Turnier und stellt Jugger als Sportart vor. Viele besondere Monate vergingen und im September 2010 beginnt der Kontakt und einer Freundschaft mit der australischen Mannschaft, den Redbacks. 2011 wurde erstmals eine Mitarbeitermannschaft im CJD gegründet und nahmen auch gleich an der 7. Saarländischen Meisterschaft teil. Im gleichen Jahr fährt die Mitarbeitermannschaft namens Ehdo zum Turnier in Münster.

 

Der Scheideweg... das Jahr 2012...Am 15.09.12 richtete das CJD Homburg das 1. deutsch-australische Freundschaftsturnier nach australischen Regeln aus. Am 27.10.12 gewinnen beide saarländische Mannschaften (Saarbrücken & Homburg) den Crazy Hochwald Sports-Cup zusammen mit den "Yes-Angels" aus Hermeskeil - die Mülltonnenrennen betreiben - und teilen sich den Gewinn in Höhe von 2.500 EUR. Die Hälfte ging jeweils nach Saarbrücken und Homburg.

 

Gründung eines Vereins

 

Nachdem wir nun über das nötige Kapital verfügten und die Idee der Vereinsgründung uns immer noch nicht los ließ haben wir uns am 22.09.13 und 27.10.13 im Partyraum von Andreas Brixner getroffen. Wir haben lange diskutiert und Torsten Groß hatte sich bereits die Arbeit gemacht eine Satzung zu entwerfen. Der Name Schädelschwenker war ein Geistesblitz und ein Vereinsname war auch schnell gefunden.

 

Am 14.12.13 war es dann endlich soweit. Die notwendigen 7 Gründungsmitglieder waren um 17:00 Uhr anwesend und besprachen alle notwendigen Punkte und der Verein wurde gegründet.

 

Eintragung und Gemeinnützigkeit

 

Die satzungsmäßige Voraussetzung gem. §§ 51, 59, 60 und 61 AO in der Satzung vom 14.12.13 wurde uns am 31.01.14 zugestellt und uns wurde die Gemeinnützigkeit beschieden.


Es heißt:
Feststellung
Die Körperschaft fördert nach Ihrer Satzung den Sport.

Spenden:

Die Körperschaft ist berechtigt, für Spenden, die ihr zu Verwendung für diese Zwecke zugewendet werden, Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck auszustellen.

 

Knapp drei Wochen später hat uns das Amtsgericht Homburg am 19.02.14 die Eintragung ins Vereinsregister mitgeteilt.